Natürliche Senfsorten im Überblick

Würzige Senfraritäten zum Dippen, Kochen und Genießen

Wussten Sie, dass es weiße, braune und schwarze Senfkörner gibt? Dass Senf schon vor 3.000 Jahren verwendet wurde? Und dass er lange das einzige scharfe Gewürz war, das in europäischen Küchen verwendet wurde, noch vor Pfeffer? Senf ist ein faszinierendes Gewürz, und noch faszinierender ist die aromatische Gewürzpaste, die daraus hergestellt wird. Zu deftigen Speisen, feinen Steaks oder aromatischem Käse ist Senf ein wahrer Gaumenkitzler und schon lange nicht mehr aus dem Vorratsschrank wegzudenken. Damit in eben diesen noch mehr Abwechslung kommt, haben wir von Pödör fünf Senfvarianten kreiert, die Sie überzeugen werden. Mal fruchtig, mal lieblich, mal kräftig oder scharf: Die fünf Sorten laden zum Durchkosten ein!

Der Senf von Pödör wird unter strengen Qualitätskontrollen hergestellt, sodass am Ende nur das beste Produkt ins Glas gelangt. Für uns ist es selbstverständlich, ohne chemische Zusatzstoffe und Aromen zu arbeiten. Erlesene Rohstoffe und ein schonender Produktionsprozess stellen sicher, dass der Senf am Ende Ihren hohen Erwartungen gerecht wird. Und auch, dass wertvolle Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Einer dieser Inhaltsstoffe ist das Senföl. Es wirkt auf den Körper antibakteriell und ist somit wirksam gegen Viren, Bakterien und Pilze. So gut kann also Gesundheit schmecken.

Vom Senfkorn ins Glas: die Senfproduktion

Bei Pödör können Sie sich darauf verlassen, dass nur im Senf ist, was Ihnen gut tut. Jedes Senf-Grundrezept basiert auf denselben vier Zutaten: Senfkörner, Salz, Wasser und Essig. Die werden dann je nach Geschmacksrichtung mit anderen Zutaten ergänzt. Mit gerösteten Haselnüssen, frischen Kürbiskernen oder Chili zum Beispiel. Alle Senfprodukte von Pödör werden in der Produktion laufend kontrolliert.
Als Erstes werden die Senfkörner gereinigt und zwischen zwei Walzen geschrotet. Im nächsten Verarbeitungsschritt wird der Senfschrot mit den übrigen Zutaten vermischt, sodass eine Maische entsteht. Damit sich die Aromastoffe voll entfalten können, bekommt die Maische bei Pödör ausreichend Zeit, um zu fermentieren. Anschließend wird der Senfbrei zu einer Paste weiterverarbeitet.

Wichtig ist dabei, dass die Temperatur nicht über 50 Grad steigt, da ansonsten die empfindlichen ätherischen Öle verloren gehen. Als letzter Arbeitsschritt wird der fertige Senf in Gläser abgefüllt und muss noch einige Wochen ziehen. Ganz frisch verarbeiteter Senf wäre zu scharf für den sofortigen Genuss.

Was Sie in unserer Aufzählung vielleicht vermisst haben, sind zu hohe Temperaturen und Zusatzstoffe. Auf beide wird bei Pödör nämlich grundsätzlich verzichtet. Wir legen Wert auf schonende Verarbeitung, die Geschmack und Inhaltsstoffe so wenig wie möglich beeinflusst. Auf den Zusatz von Konservierungsmitteln, Verstärkern und Aromen wird bewusst verzichtet. Das sind wir unserem hohen Qualitätsanspruch schuldig.

4 verschiedene Senfsorten bieten Abwechslung pur

Blicken Sie mit Pödör über den Geschmackshorizont und entdecken Sie neue Senf-Raritäten! Die vier Sorten wurden mit einem erfahrenen Küchenteam entwickelt und spiegeln die kulinarische Vielfalt des Ausgangsprodukts wieder.

Ihr Aroma und die Zusammenstellung sind einzigartig!
Genießen Sie die Pödör-Senfe pur oder in einem speziell dafür entwickelten Rezept. Die Gerichte dazu finden Sie im Rezeptefinder!

Werfen Sie einen Blick auf die Produkte von Pödör!

Individuell würzen mit Pödör-Senf

Wenn Sie die Augen schließen und an Senf denken, fallen Ihnen bestimmt die unnachahmliche Schärfe und die leichte Säure ein. Bei den verschiedenen Senfsorten von Pödör gesellt sich auch ein Hauch Frucht hinzu – zum Beispiel beim Steirischen Weißwurstsenf, der nach Apfel schmeckt. Oder eine feine Nussnote beim Haselnusssenf. Die fünf erlesenen Senfsorten werden Sie in Ihrer Küche zum Würz-Star machen, denn Senf passt nicht nur zu Würstchen:

Senf ganz klassisch: Ohne Senf schmecken Braten, Würste und Co. nur halb so gut! Egal, ob kalt oder warm, Jause oder Dinner – Senf ist der Klassiker unter den Würzsaucen.
Senf zum Verfeinern von Saucen: Zu Wild oder rotem Fleisch schmecken Saucen, die mit ein paar Löffeln Senf verfeinert wurden, einfach herrlich. Unbedingt ausprobieren!

Senf zu Käse: Egal, ob zu cremigem Brie oder Parmesan – reichen Sie unbedingt dazu einen Senf von Pödör.

Senf im Salatdressing: Senf darf in einer klassischen Vinaigrette aus Essig und Öl nicht fehlen. Wählen Sie aus unserer Produktpalette hochwertige Öle, Essige und Senfsorten von Pödör.

Senf in Aufstrichen und Dips: Senf für sich ist schon ein Genuss für den Gaumen. Werden jedoch Aufstriche und Dips mit ihm aufgepeppt, entstehen völlig neue Geschmackswelten. Überraschen Sie Ihre Gäste beim nächsten Raclette oder Fondue mit einer neuen Aufstrich-Kreation!

Beliebte Rezepte

Entdecken Sie die abwechslungsreichen Senfsorten von Pödör!